Postkarte und Poster Rheinberg Heimat

Nach dem Erfolg im letzten Jahr haben wir auch für den Bundestagswahlkampf für Sabine Weiss wieder eine #RheinbergPostkarte und ein #RheinbergPoster auf den Weg gebracht. In den nächsten Wochen wird unsere Bundestagsabgeordnete Sabine Weiss die Poster und Postkarten aus unserer Rheinberg-Werbelinie an den Infoständen verteilen.

Nähere Infos dazu folgen.

Social-Media-Kampange #IchWähleSabineWeissWeil

Der CDU Stadtverband Rheinberg startet die Unterstützungs-Kampagne #IchWähleSabineWeissWeil, verbunden mit dem Ziel, dass Sabine Weiss wieder den Bundestagswahlkreis direkt gewinnt. In kurzen Statements wird zusammengefasst, warum Sabine Weiss unsere Ansprechpartnerin bleiben und die Interessen des Kreis Wesel weiterhin in Berlin vertreten soll.

Social-Media-Kampange #WirFahrenMitHelm

Verkehrsunfälle auf dem Rad können schlimme Verletzungen mit sich bringen. Selbst harmlose Zusammenstöße können für Radfahrer sehr gravierende Folgen haben. Und das kann schnell passieren: Mangelnde Fahrpraxis, schlechte Fahrradwege, eigene Selbstüberschätzung oder leichtsinnige und riskante Überholmanöver von Autofahrern sind nur einige Beispiele aus der Praxis, die das Fahren auf dem Rad nicht immer sicher machen. Ein Helm kann dabei vor gefährlichen Kopfverletzungen schützen und gegebenenfalls sogar Leben retten. In Deutschland gibt es keine Helmpflicht, so dass jeder selber entscheiden kann, ob er mit oder ohne Helm auf dem Fahrrad unterwegs ist.

„Als Mountainbikerin gehört für mich der Helm zur absoluten Grundausstattung. Ohne Helm fährt man nicht ins Gelände. Aber nicht nur weit abseits von befestigten Wegen, sondern auch im Straßenverkehr ist der Helm bei mir gesetzt“, erklärt die Rheinberger CDU Stadtverbandsvorsitzende Sarah Stantscheff, die sich gegen eine gesetzliche Helmpflicht ausspricht und vielmehr auf Freiwilligkeit setzt. „Für viele Radfahrer würde ein so viel zu starker Eingriff in das Persönlichkeitsrecht davon abhalten, letztendlich das Rad überhaupt zu nutzen. Eine Bevormundung ist da der falsche Weg. Vielmehr muss hier gezielt auf Aufklärung gesetzt werden“. Im Wege der großen Themenreihe des CDU Stadtverbandes „Rheinberg fahrradfreundlich gestalten“ steht auch das Thema „Fahrradhelm“ und damit verbunden die Social-Media-Kampagne „Wir fahren mit Helm“ bei der Rheinberger CDU im Fokus. Mit kurzen Foto-Statements erklären einige CDU-Funktionsträger warum sie bewusst mit Helm unterwegs sind.

CDU trauert um Horst Rabe

Die Rheinberger Christdemokraten trauern um ihr langjähriges Mitglied Horst Rabe – ein Urgestein der CDU – der im Alter von 91 Jahren verstarb.

Horst Rabe ist im Ruhrgebiet in Kriegs- und Nachkriegsjahren aufgewachsen und kam berufsbedingt mit seiner jungen Familie an den Niederrhein und Mitte der 60er Jahre nach Rheinberg. Wie er selbst einmal sagte, fand er hier seine neue Heimat die er in Freundschaften und Vereinigungen mit Sport, mit ortsgebundenem Bezug wie Bürgerschützen und Politik, mit „ale Rhinberkse“ und Zugezogenen gefunden hatte. 

So führte ihn sein Weg nach Rheinberg, wo er 1970 in die CDU eintrat und von da an viele Jahrzehnte die Rheinberger CDU und Senioren Union aktiv begleitete.

Mit Dem Tod von Horst Rabe verliert die Rheinberger CDU eine Persönlichkeit die fest mit den Werten der CDU verbunden war. Ein CDU Mann durch und durch und treues Mitglied, das sich im CDU Stadtverband Rheinberg besonders verdient gemacht hat.

Horst Rabe war ein kluger Kopf, der seinen Aufgaben immer pflichtbewusst und verlässlich nach kam. Der studierte Bergbau-Ingenieur war bei Jung und Alt beliebt und respektiert. Seine ruhige und sachliche Art wirkte ausgleichend und vermittelnd. Er nahm sich die Zeit für Fragen und war geduldiger Ansprechpartner, wobei ihm auch der Generationsaustausch mit der Jungen Union sehr  am Herzen lag. 

Horst Rabe stand als Parteivorsitzender an der Spitze des CDU Stadtverbandes Rheinberg in Verantwortung und hat darüber hinaus viele weitere Funktionen und Parteiämter ausgefüllt. Vom Vorstandsmitglied im CDU Ortsverband  Rheinberg bis zum langjährigen Delegierten im CDU Kreisverband Wesel.

Aber auch über die offiziellen Ämter hinaus besuchte er bis zuletzt die Infostände oder Aktionen seines Orts- und Stadtverbandes. Er war immer dabei und es war ihm wichtig die Partei zu unterstützen und das tat er wo immer er konnte. Mit kleinen und großen Beiträgen, die das Ziel hatten die Partei und die Stadt Rheinberg voran zu bringen. 

Als Ratsmitglied der Stadt Rheinberg und Sachkundiger Bürger hat er die Politik in der Stadt Rheinberg mit gestaltet. Horst Rabe hat Impulse und Ideen gesetzt, die schließlich über seine Fraktion den Weg in den Rat der Stadt gefunden und in Umsetzung gebracht wurden.

Als aktives Mitglied der Rheinberger Senioren Union übernahm er Verantwortung als keine Nachfolge für die Vereinigungsspitze gefunden werden konnte. Somit führte Horst Rabe die Senioren Union lange kommissarisch, bis schließlich das Feld bestellt hinter lassen werden konnte. Er war in vielen Bereichen ein Ratgeber und tatkräftiger Unterstützer für die Partei und ihren Vereinigungen. Auch in der Wirtschafts- und Mittelstandsvereinigung war Horst Rabe Mitglied.

Mit Respekt und Dankbarkeit für seine Arbeit, nehmen wir von einem überzeugten Christdemokraten, verlässlichen Parteifreund und langjährigen Weggefährten Abschied. Horst Rabe  wird uns fehlen und hinterlässt in der Rheinberger CDU-Familie eine Lücke, vor allem als Mensch. Unsere Gedanken sind in diesen schweren Stunden bei seiner Familie, seiner Ehefrau Lore und seinen Kindern.

Wir werden Horst Rabe in dankbarer Erinnerung behalten und ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Es bleiben viele schöne und positive Momente, die wir mit Horst Rabe gemeinsam erleben durften. Diese Erinnerungen werden uns auch in Zukunft begleiten. In Gedanken bleibt er weiter unter uns”, erklärt die Vorsitzende Sarah Stantscheff, stellvertretend für den CDU Stadtverband Rheinberg und Hans-Jürgen Trauten stellvertretend für die Senioren-Union Rheinberg.