Stichwahl 27. September 2020

Am 27. September 2020 findet die Stichwahl zum Bürgermeisteramt statt. Wie auch zur Kommunalwahl am 13. September 2020, sprechen wir weiterhin unsere Empfehlung für die Rheinberger Bürgerschaft zur Wiederwahl von Bürgermeister Frank Tatzel aus.

Unsere Themen und Inhalte

✔ Wir stehen für eine solide Finanzpolitik mit ausgewogener Entwicklung von Einnahmen und Ausgaben.

✔ Wir wollen Einspar-Potenziale innerhalb der Stadtverwaltung und der städtischen Einrichtungen in Rheinberg ausschöpfen und interne Abläufe und Prozesse optimieren

✔ Wir stehen für einen konsequenten Konsolidierungskurs, der keine Schulden auf Kosten für die Generationen macht

✔ Wir wollen die Handlungsfähigkeit und Selbstbestimmung der Stadt Rheinberg über die städtischen Finanzen erhalten

✔ Wir achten jeden Menschen als einmalige und unverrückbare Person in allen Lebensphasen. Wir wollen Menschen mit Behinderung eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglichen. Dazu gehört Barrierefreiheit in allen Lebensbereichen.

✔ Wir schaffen bezahlbaren Wohnraum für alle Bedarfe: für Singles, junge Familien bis hin zu altersgerechten Wohnkonzepten

✔ Wir fördern generationsübergreifendes Wohnen und seniorengerechtes Bauen.

✔ Wir bauen Angebote für Senioren aus um selbständiges, selbstbestimmtes Leben, sowie gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen – bevorzugt im lieb gewonnenen Lebensumfeld

✔ Wir sehen uns einer nachhaltigen Umwelt- und Klimapolitik verpflichtet und schützen das Klima durch umfangreiche Modernisierungen. Der Schutz der Natur und die Bewahrung der Artenvielfalt soll zugleich mit dem Bedürfnis der Menschen nach Freizeit- und Erholungsräumen in Einklang gebracht werden

✔ Wir wollen mehr grüne Oasen und Naherholungsmöglichkeiten schaffen und ausbauen

✔ Wir sind der Überzeugung, dass unser Stadtgebiet genügend mit den bereits vorhandenen und genehmigten Auskiesungsflächen belastet ist und sind ganz klar gegen einen weiteren Kiesabbau im Rheinberger Stadtgebiet positioniert. Wir setzen uns für eine zeitnahe und naturnahe Renaturierung ein

✔ Wir unterstützen die Forderung einer Schlichtungsstelle für den Salzbergbau in NRW ausdrücklich

✔ Wir stehen dafür, weiterhin mit Nachdruck eine Anpassung des Bundesbergbaugesetzes an die zeitgemäßen Bedürfnisse der Gesellschaft zu fordern. Insbesondere bei der Verjährungsfrist der Schadensregulierung, auch wenn wir rechtlich auf Grund der Zuständigkeit nur indirekt Einfluss nehmen können

✔ Wir unterstützen weiterhin den Hochwasserschutz und fordern eine frühzeitige Bürgerinformation

✔ Wir treten für ein fundiertes Konzept zur Minimierung der Auswirkungen von Starkregenereignissen ein

✔ Wir fördern alternative Energieformen und werden energetische Sanierungen fortsetzen

✔ Wir unterstützen die Umsetzung von Blühwiesenflächen als Beitrag gegen das Insektensterben

✔ Wir unterstützen und fördern die vielfältige ehrenamtliche Arbeit die in den Bereichen der Feuerwehr, Sport, Tradition- und Brauchtumspflege und anderen ehrenamtlichen Institutionen in unserer Stadt geleistet wird.

✔ Wir wollen für unsere Vereine und Institutionen bürokratische Hürden abbauen

✔ Wir möchten Rheinberg zur familienfreundlichen Stadt weiter entwickeln – lebenswert für alle Generationen. Dafür müssen familienfreundliche Rahmenbedingungen geschaffen werden und Bedürfnisse von der Geburt bis ins hohe Alter berücksichtigt werden.

✔ Wir wollen mit mehr und besserer Betreuung Ihren Alltag erleichtern. Dazu gehören Kita Plätze in ausreichender Zahl und guter Qualität, mit bedarfsgerechten Öffnungszeiten

✔ Wir möchten mehr attraktive Freizeitangebote für Kinder, Jugendliche , Familien und Senioren gestalten, sowie attraktive Aufenthaltsräume und Plätze der Begegnung für alle Generationen

✔ Wir werden Bedürfnisse von Kindern und Senioren zukünftig in sämtliche städtebaulichen Planungen einbeziehen: barrierefrei, generationsgerecht

✔ Wir stärken die Teilhabe und Mitsprache von Kindern und Jugendlichen und unterstützen Partitizipations-Projekte

✔ Wir setzen uns dafür ein, dass die ärztliche Grundversorgung weiterhin in unserer Stadt gewährleistet wird.

✔ Wir wollen die Verwaltung modernisieren und die Verwaltung digital arbeitsfähig machen. Die Corona-Krise hat eindringlich aufgezeigt, dass hier viel Nachholbedarf besteht:

✔ Wir setzen uns dafür ein, Verwaltung aus Bürgersicht neu zu denken sowie handlungsfähiger und umsetzungsstärker zu machen. Dazu wollen wir digitale Dienstleistungen in der Verwaltung und beim DLB umfassend ausbauen. Behördengänge vereinfachen, automatisieren und digitalisieren. Dazu gehören auch flixiblere Öffnungszeiten für z. B. berufstätige Mütter und Väter

✔ Wir richten die Verwaltungsprozesse an den Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger aus. Schnell, zu jeder Zeit, von jedem Ort aus, sollen sie Anliegen erledigen können

✔ Wir setzen uns – insbesondere in Krisen und Notsituationen – für eine zeitgemäße Kommunikation der Verwaltung ein, unter anderem über die sozialen Netzwerke im Internet

✔ Wir wollen, dass sämtliche Besprechungen und Sitzungen – auch die des Rates und der Ausschüsse – bei Bedarf über digitale Medien durchgeführt werden können.

✔ Wir setzen uns für eine umfassende und zeitgemäße Bürgerbeteiligung auf allen Kanälen und Ebenen ein

✔ Wir setzen uns für eine Verbesserung der Breitbandinfrastruktur und flächendeckendes schnelles Internet ein

✔ Wir unterstützen die Stadtbücherei und stehen für den Erhalt, Förderung und Ausbau des vielfältigen kulturellen Lebens in Rheinberg. Kultur ist ein wesentliches Identitätsmerkmal unseres Gemeinwesens.

✔ Wir wollen die bäuerlichen Familienbetriebe erhalten, die hochwertige Lebensmittel erzeugen, umweltfreundlich wirtschaftet und gut mit den Tieren umgeht. Die Landwirtschaft ist ein starkes Standbein für den ländlichen Raum und verdient mehr Wertschätzung.

✔ Wir wollen die Selbstvermarktung der regionalen Produkte stärken