„Weil Du zählst. NRW.“

 „Weil Du zählst. NRW.“ – so lautet das Motto unserer neuen Mitmach- und Zuhörkampagne. Bei diesem Format möchten wir ganz genau zuhören und von Euch erfahren, welche Sorgen, Ängste, Sehnsüchte und Hoffnungen Euch beschäftigen – sowohl online als auch offline.

Unter https://mitmachen.cdu-nrw.de/weilduzaehlst habt Ihr die Möglichkeit, an verschiedenen Abstimmungs- und Beteiligungsformaten sowie regelmäßigen Umfragen zu den wichtigsten Themen der Landespolitik teilzunehmen. Hier erfahrt Ihr auch, welche Ideen und Wünsche andere Menschen aus ganz Nordrhein-Westfalen haben und Ihr könnt unmittelbar darauf reagieren. Neben dem Online-Angebot wird es auch die Gelegenheit geben, in verschiedenen Gesprächsrunden hier bei uns in Rheinberg bitte ergänzen ganz persönliche Wünsche, Ideen und Herausforderungen zu nennen und an uns heranzutragen. Wir wollen jeden Einzelnen mitnehmen, sodass jeder dazu beitragen kann, damit es uns in Nordrhein-Westfalen noch besser geht. 

Abschließend habt Ihr dann die Gelegenheit, in mehreren digitalen Diskussionsrunden mit unserem neuen Ministerpräsidenten und Landesvorsitzenden Hendrik Wüst über die Ergebnisse zu diskutieren. Mach also gerne mit. Weil Du zählst!

Postkarte und Poster Rheinberg Heimat

Nach dem Erfolg im letzten Jahr haben wir auch für den Bundestagswahlkampf für Sabine Weiss wieder eine #RheinbergPostkarte und ein #RheinbergPoster auf den Weg gebracht. In den nächsten Wochen wird unsere Bundestagsabgeordnete Sabine Weiss die Poster und Postkarten aus unserer Rheinberg-Werbelinie an den Infoständen verteilen.

Nähere Infos dazu folgen.

Social-Media-Kampange #IchWähleSabineWeissWeil

Der CDU Stadtverband Rheinberg startet die Unterstützungs-Kampagne #IchWähleSabineWeissWeil, verbunden mit dem Ziel, dass Sabine Weiss wieder den Bundestagswahlkreis direkt gewinnt. In kurzen Statements wird zusammengefasst, warum Sabine Weiss unsere Ansprechpartnerin bleiben und die Interessen des Kreis Wesel weiterhin in Berlin vertreten soll.

Social-Media-Kampange #WirFahrenMitHelm

Verkehrsunfälle auf dem Rad können schlimme Verletzungen mit sich bringen. Selbst harmlose Zusammenstöße können für Radfahrer sehr gravierende Folgen haben. Und das kann schnell passieren: Mangelnde Fahrpraxis, schlechte Fahrradwege, eigene Selbstüberschätzung oder leichtsinnige und riskante Überholmanöver von Autofahrern sind nur einige Beispiele aus der Praxis, die das Fahren auf dem Rad nicht immer sicher machen. Ein Helm kann dabei vor gefährlichen Kopfverletzungen schützen und gegebenenfalls sogar Leben retten. In Deutschland gibt es keine Helmpflicht, so dass jeder selber entscheiden kann, ob er mit oder ohne Helm auf dem Fahrrad unterwegs ist.

„Als Mountainbikerin gehört für mich der Helm zur absoluten Grundausstattung. Ohne Helm fährt man nicht ins Gelände. Aber nicht nur weit abseits von befestigten Wegen, sondern auch im Straßenverkehr ist der Helm bei mir gesetzt“, erklärt die Rheinberger CDU Stadtverbandsvorsitzende Sarah Stantscheff, die sich gegen eine gesetzliche Helmpflicht ausspricht und vielmehr auf Freiwilligkeit setzt. „Für viele Radfahrer würde ein so viel zu starker Eingriff in das Persönlichkeitsrecht davon abhalten, letztendlich das Rad überhaupt zu nutzen. Eine Bevormundung ist da der falsche Weg. Vielmehr muss hier gezielt auf Aufklärung gesetzt werden“. Im Wege der großen Themenreihe des CDU Stadtverbandes „Rheinberg fahrradfreundlich gestalten“ steht auch das Thema „Fahrradhelm“ und damit verbunden die Social-Media-Kampagne „Wir fahren mit Helm“ bei der Rheinberger CDU im Fokus. Mit kurzen Foto-Statements erklären einige CDU-Funktionsträger warum sie bewusst mit Helm unterwegs sind.