CDU geht mit neuem Team in den Sportausschuss

Die CDU Fraktion hatte bereits im September die Auflösung und Neubildung des Sportausschusses beantragt, um personelle Veränderungen vorzunehmen. Dieser Antrag wurde auf die Ratssitzung im Dezember verschoben, da noch rechtliche Fragen zur Sitzverteilung offen waren. In der letzten Ratssitzung am 13.12.2022 konnten die Umstrukturierungswünsche der CDU Fraktion umgesetzt werden. Das neue Team der CDU für den Bereich Sport sieht wie folgt aus:
Angelika Sand übernimmt zukünftig den Vorsitz des Sportausschusses. Sie ist seit 23 Jahren Mitglied im Rat der Stadt Rheinberg und mehrere Jahre Mitglied im Sportausschuss. Sie war bereits Vorsitzende des Vergabeausschuss, Personalausschuss und des Bau und Planungsausschuss und ist daher bestens Vertraut mit der Funktion als Ausschussvorsitzende. „Mit Angelika Sand haben w ir eine sehr erfahrene und verlässliche Person als Vorsitzende die sich im Sportbereich sehr gut auskennt und vernetzt ist sagt Dirk Kerlen (Fraktionsvorsitzender der CDU). Weiterhin wird Tanja Mark, zweite stellvertretende Fraktionsvorsitzende, als neu es Ratsmitglied sowie Maximilian Friedmann als sachkundiger Bürger im Sportausschuss unterstützen. „Tanja Mark und Maximilian Friedmann sind beide Mitglieder der Jungen Union und CDU. Uns als CDU Fraktion ist es wichtig, jungen engagierten Leuten auch die Chance zu geben, sich frühzeitig politisch einzubringen und Rheinberg mitzugestalten.“, so Dirk Kerlen. Thomas Lisken 1. stellvertretender Fraktionsvorsitzender, übernimmt zukünftig die Sprecherrolle im Sportausschuss. Steffen Roes unterstützt weiterhin als sachkundiger Bürger.

“Centrum, Dialog & Unterhaltung”

Treffen Sie den CDU-Ortsverband Rheinberg am 27. Januar 2023 ab 16:30 Uhr im Kreuzungsbereich der Gelderstrasse / Beguinenstrasse, und lassen Sie uns bei frischen Waffeln und einem Getränk ins Gespräch kommen.

Wir freuen uns auf Sie!!!

CDU fordert Erhöhung der Förder- & Sachkostenpauschale in Kindertagespflegen auf 6,50 Euro pro Stunde und Kind

Es gibt derzeit in Rheinberg 187 Plätze im U3-Bereich, die durch ca. 50 Tagespflegepersonen in Rheinberg betreut werden. Die Stadt Rheinberg zahlt jeder Tagespflegeperson eine Förderungs- & Sachkostenpauschale, derzeit insgesamt 5,64 Euro pro Kind, die die monatlichen Kosten sowie ein entsprechendes Einkommen der Tagespflegeperson abdecken soll. Durch die massiv gestiegenen Energierkosten und die daraus resultierende hohe Inflationsrate, kommen immer mehr Tagespflegepersonen in eine finanzielle Schieflage. Aus diesem Grund möchte die CDU-Fraktion die Förder- & Sachkostenpauschale auf 6,50 Euro erhöhen, damit die Tagespflegepersonen ihre Kosten decken können und am Ende des Monats auch noch etwas für ein angenmessenes Einkommen übrigbleibt. In Rheinberg haben wir bereits ein großes Betreuungsproblem und es könnte sich noch drastisch verschlimmern, wenn die Stadt jetzt nicht handelt. Eine gute Entwicklung und Bildung unserer Kinder sollte uns allen wichtig sein.

CDU-Fraktion sieht alternative Möglichkeiten zur Sperrung des Holz- und Fischmarkts für
Autos und Busse

Die Verwaltung wirbt erneut für eine auto- und busfreie Innenstadt im Bereich Holz- und
Fischmarkt. Eine erste Informationsveranstaltung zur geplanten Verkehrsführung fand
bereits am 21.09.2022 im Amplonius-Gymnasium statt. Die Bürgerinnen und Bürger der
Stadt Rheinberg konnten Ihre Meinung bis zum 24.10.2022 bei der Stadtverwaltung
einreichen. Die Rheinberger Geschäftsleute aus der Innenstadt haben Ihr Statement dazu
bereits abgegeben, dass sie bei der Sperrung weitere Umsatzeinbußen befürchten.
Die CDU-Fraktion möchte die Geschäftsleute unterstützen und hat sich daher Alternativen
zur Sperrung des Holz- und Fischmarkts überlegt:

  • Bürgerbus täglich freie Fahrt über Holz- und Fischmarkt
  • Linienbusse fahren zukünftig auf den Wällen
  • Motorisierter Individualverkehr erhalten temporäre Sperrung der Durchfahrt Holz- und Fischmarkt in Absprache mit den Geschäftsleuten
  • Schaffung von zentralem Parkraum, z.B. zwischen den Wällen (ehem. Püttmann)
  • Ertüchtigung des Pflasters im Innenstadtbereich auf den Stand von 2019 (ohne
    jeglichen Kaltasphalt)
  • Schaffung eines Kreisverkehrs im Bereich der Bahnhofsstrasse/Wälle
  • Schaffung eines Busbahnhofs im Bereich der Sparkasse (Bahnhofsstrasse) – mind.
    Platz für 2 Busse in jeder Fahrtrichtung