CDU möchte Saisonkarte fürs Freibad

Die Freibadsaison im Rheinberger Underbergfreibad neigt sich so langsam dem Ende entgegen. Im Hintergrund laufen bereits die Vorbereitungen zur Hallenbaderöffnung im September. Die Christdemokraten in Rheinberg, beschäftigen sich in ihren Planungen allerdings schon wieder mit der Freibadsaison 2018. Für den nächsten Sportausschuss steht ein Antrag der CDU-Fraktion auf der Tagesordnung, in der die Einführung einer Saisonkarte für das Rheinberger Underbergfreibad thematisiert werden soll. „Ziel ist es die Badbesucher an unser Rheinberger Underberg-Freibad zu binden. So dass, eine Abwanderung von Badegästen zu anderen Freibädern oder Badeseen in der näheren Umgebung vorgebeugt wird. Mit einer Saisonkarte besteht die Möglichkeit, neue Stammgäste aus Rheinberg und über die Grenzen Rheinbergs hinaus für das Freibad zu gewinnen. Wir wollen die Besucherzahlen erhöhen“, so die CDU Stadtverbandsvorsitzende und stellv. Fraktionsvorsitzende Sarah Stantscheff. Denn die Attraktivität des Rheinberger Freibades lockt regelmäßig auch externe Besucher an. Durch die Saisonkarte kann eine längerfristige Bindung anvisiert werden. Es gibt wenige Bäder in der Region, die heutzutage noch über ein 50 m Becken und einen 5-Meter-Sprungturm verfügen. Davon konnte sich auch die Bundestagsabgeordnete Sabine Weiss ein Bild vor Ort machen, die gemeinsam mit ihrem Rheinberger CDU-Team das Bad besuchte und noch immer begeistert ist. „Das Underbergfreibad ist ein tolles und attraktives Angebot in dem sich sowohl Sportschwimmer, als auch Familien gleichermaßen wohlfühlen. Die schöne und grüne Lage mitten im Herzen des Stadtparks weckt schnell das Gefühl der Naherholung. Ein Besuch lohnt sich“, erklärt die Bundestagsabgeordnete Sabine Weiss, während ihres Rundgangs durch die Bad-Anlage.

image1

image2

image3

CDU möchte Saisonkarte fürs Freibad als PDF herunterladen

CDU-Aktion sicherer Schulbeginn

Die Sommerferien neigen sich dem Ende entgegen und die Schule fängt wieder an. Für die ABC-Schützen ist es der Beginn eines neuen Lebensabschnittes. Damit auf dem Weg zur Schule nichts passiert, sind alle Verkehrsteilnehmer wieder aufgerufen in Schulnähe und auf Schulwegen besonders aufmerksam auf Schulkinder zu achten. Deshalb möchte die CDU die Verkehrsteilnehmer sensibilisieren, in den kommenden Wochen, im Straßenverkehr besonders auf die Kinder Rücksicht zu nehmen.
image1
Auf ihrem Schulweg werden die Kinder mit unterschiedlichen Gefahren im Straßenverkehr konfrontiert. „Für viele Schulstarter ist die selbstständige Teilnahme am Straßenverkehr oftmals eine völlig neue Erfahrung. Der Schutz der Erstklässler ist gerade aus diesen Gründen in den ersten Wochen nach dem Schulstart besonders wichtig“, so die CDU Stadtverbandsvorsitzende Sarah Stantscheff.
image1 (1)
In Rheinberg werden dieses Jahr 230 Erstklässler im Rheinberger Stadtgebiet ins Schulleben starten. Die Erstklässler verteilen sich dabei auf 5 Grundschulen mit insgesamt 7 Schulstandorten. Damit die ABC-Schützen auch wirklich nicht übersehen werden können, verteilt der CDU Stadtverband Rheinberg zum wiederholten Male Signalanhänger mit LED-Funktion. Dieses Mal zusammen mit ihrer Bundestagsabgeordneten Sabine Weiss. Um die Schulstarter rechtzeitig für die dunkle Jahreszeit zu wappnen, starten die Christdemokraten Ihre Aktion schon vorausschauend früh. Der Schulbeginn für die Erstklässler ist da die passende Gelegenheit. „Wir wünschen allen Kindern einen guten und sicheren Schulstart und viel Freude beim Lernen für das Leben“, so die Bundestagsabgeordnete Sabine Weiss, die bei allen CDU Stand-Terminen, die sie im Rheinberger Stadtgebiet in den nächsten Wochen persönlich besuchen wird, die LED-Reflektoren für die Erstklässler im Gepäck haben wird.

CDU-Aktion sicherer Schulbeginn

Die Sommerferien neigen sich dem Ende entgegen und die Schule fängt wieder an. Für die ABC-Schützen ist es der Beginn eines neuen Lebensabschnittes. Damit auf dem Weg zur Schule nichts passiert, sind alle Verkehrsteilnehmer wieder aufgerufen in Schulnähe und auf Schulwegen besonders aufmerksam auf Schulkinder zu achten. Deshalb möchte die CDU die Verkehrsteilnehmer sensibilisieren, in den kommenden Wochen, im Straßenverkehr besonders auf die Kinder Rücksicht zu nehmen.

Auf ihrem Schulweg werden die Kinder mit unterschiedlichen Gefahren im Straßenverkehr konfrontiert. „Für viele Schulstarter ist die selbstständige Teilnahme am Straßenverkehr oftmals eine völlig neue Erfahrung. Der Schutz der Erstklässler ist gerade aus diesen Gründen in den ersten Wochen nach dem Schulstart besonders wichtig“, so die CDU Stadtverbandsvorsitzende Sarah Stantscheff.

In Rheinberg werden dieses Jahr 230 Erstklässler im Rheinberger Stadtgebiet ins Schulleben starten. Die Erstklässler verteilen sich dabei auf 5 Grundschulen mit insgesamt 7 Schulstandorten. Damit die ABC-Schützen auch wirklich nicht übersehen werden können, verteilt der CDU Stadtverband Rheinberg zum wiederholten Male Signalanhänger mit LED-Funktion. Dieses Mal zusammen mit ihrer Bundestagsabgeordneten Sabine Weiss. Um die Schulstarter rechtzeitig für die dunkle Jahreszeit zu wappnen, starten die Christdemokraten Ihre Aktion schon vorausschauend früh. Der Schulbeginn für die Erstklässler ist da die passende Gelegenheit. „Wir wünschen allen Kindern einen guten und sicheren Schulstart und viel Freude beim Lernen für das Leben“, so die Bundestagsabgeordnete Sabine Weiss, die bei allen CDU Stand-Terminen, die sie im Rheinberger Stadtgebiet in den nächsten Wochen persönlich besuchen wird, die LED-Reflektoren für die Erstklässler im Gepäck haben wird.

image2

Foto von links oben: Sarah Stantscheff, Sabine Weiss, mit den Erstklässlern aus Rheinberg-Millingen; Jan, Hannah und Celine

CDU-Aktion sicherer Schulstart