Wittmann neuer Vorsitzender des CDU Ortsverbandes Rheinberg

Die wichtigen Themen “Personelle Neuaufstellung” und „Altes Rathaus” standen auf der Mitgliederversammlung des CDU Ortsverbandes Rheinberg im zentralen Mittelpunkt. Die Christdemokraten freuten sich, neben der CDU Stadtverbandsvorsitzenden Sarah Stantscheff, auch Bürgermeister Frank Tatzel und Gastredner Hans-Theo Mennicken begrüßen zu dürfen.

Katharina Hötte die bisher an der Spitze des CDU Ortsverbandes Rheinberg stand, kandidierte nicht erneut für den Vorsitz und wurde mit großem Dank von der Mitgliedschaft verabschiedet. „Katharina Hötte hat mit einem tollen Team ein aktives Programm auf die Beine gestellt. Unterschiedlichste Aktionen durchgeführt, Themen besetzt und viele inhaltliche Fragen umgesetzt und auf den Weg gebracht”, fasste die Rheinberger CDU Stadtverbandsvositzende Sarah Stantscheff zusammen.
Es bestand Einigkeit bei den Christdemokraten, dass Klaus Wittmann an die Spitze des CDU Ortsverbandes gewählt werden sollte. Mit einem einstimmigen Ergebnis schenkten die Christdemokraten aus Rheinberg Mitte Klaus Wittmann ihr Vertrauen. Der 54-jährige Alpsrayer ist Tischler- und Schreinermeister von Beruf und bringt viel politische Erfahrung mit und steht bereits als stellv. CDU Stadtverbandsvorsitzender und als Vize-Fraktionsvorsitzender in der CDU in Verantwortung. “Ich freue mich auf die Arbeit mit meinem neuen Team und möchte meinen Teil dazu beitragen, unseren Ortsverband weiter voran zu bringen und unsere Kommunalpolitik verantwortungsvoll zu gestalten. Viele Ideen und Themen stehen bereits auf der Agenda”, so der frischgewählte Ortsverbandsvorsitzende Klaus Wittmann. Andreas Will und Markus Geßmann werden als Stellvertreter die neue Ortsverbandsspitze unterstützen. Neuer Schriftführer ist der 16-jährige Justus Vaupel, der bereits in der Jungen Union im Vorstand aktiv mitwirkt. Als Beisitzer komplettieren den Vorstand: Sarah Stantscheff, Ricarda Lambertz, Wolfgang Gödeke, Peter Maaß, Angelika Sand, Karin Ricking, Andreas Sieske, Daniel Kraus, Swen Denzau, Klaus Vaupel und Katharina Hötte.

Nach den erfolgreichen Vorstandswahlen wurde zum zweiten Teil übergeleitet.
Der Vorsitzende des Trägervereins Altes Rathaus – Altbürgermeister Hans-Theo Mennicken – gab vor Ort, im ehemaligen Ratssaal des Alten Rathauses einen Einblick in die Arbeit seines Trägervereins und sprach mit den Christdemokraten über die Historie, den „Istzustand” und mögliche Zukunftsvisionen des Alten Rathauses. „Das Alte Rathaus ist ein wichtiges und hochanerkanntes Denkmal in Rheinberg. Ich möchte dazu aufrufen, dass wir gemeinsam im Sinne des Alten Rathauses Wege finden, um dieses für die nächsten Jahrzehnte oder auch Jahrhunderte zu erhalten”, so Hans-Theo Mennicken, Vorsitzender des Trägervereins Altes Rathaus. Weitere Informationen zum Trägerverein Altes Rathaus finden Sie unter https://www.altes-rathaus-rheinberg.de

image1
Bild: Klaus Wittmann

Rheinberg zum ausmalen

Zu den Stiften greifen und eine Rheinberger Sehenswürdigkeit oder Rheinberger Gebäude nach eigenen Ideen und Vorstellungen vollkommen legal einen neuen Anstrich verpassen, bunt einfärben oder anmalen.
Dazu laden Ausmalbögen auf weißem Papier, mit vielen detailreichen schwarzen Linien ein. Mit bunten Stiften kann Rheinberger Sehenswürdigkeiten so nach Belieben Farbe verliehen werden.

Der CDU Stadtverband Rheinberg hat im Rahmen seiner Themenreihe „Unsere Heimat. Unsere Werte” Malvorlagen mit beliebten Motiven und markanten Orten aus dem Rheinberger Stadtgebiet als Ausmalbilder im Programm. Auf den Bildern werden Gebäude, Sehenswürdigkeiten, Natur und markante Orte aus dem Rheinberger Stadtgebiet dargestellt. „Die Malvorlagen laden dazu ein, unsere Heimatstadt zu entdecken und die Zeichnungen auszumalen und farbenfroh zu vervollständigen. Der „Spanische Vallan” im Stadtpark ist das erste Motiv, das als Ausmalbild herausgegeben wird und mit Farbe zum Leben erweckt werden kann”, erklärt die CDU Stadtverbandsvorsitzende Sarah Stantscheff. Mit genauer Linienführung, Malideen und Liebe zum Detail, wurde die erste Malvorlage der Christdemokraten zu Papier gebracht. Weitere Bilder aus dem Rheinberger Stadtgebiet sollen nach und nach folgen.

„Das zweite Ausmalbild mit einem beliebten Motiv aus Rheinberg ist bereits in Arbeit. Werden die Bilder gut angenommen, wird es auch für die Zukunft eine fortlaufende Reihe von „Rheinberger Ausmalbildern” geben. „Rheinberg und seine Ortsteile haben genügend interessante Motive”, ergänzt der stellv. CDU Stadtverbandsvorsitzende Klaus Wittmann.

Die Ausmalflächen sind kleinteilig gezeichnet, so dass sich viele Details auf dem Bild wiederfinden lassen und die Feinmotorik beim Ausfüllen der einzelnen Ausmalornamente gefördert wird.

Die Ausmalbilder wurden zusammen mit Filz- und Buntstiften am CDU Infostand verteilt. Sie sollen die CDU-Reihe „Unsere Heimat. Unsere Werte” unterstützen und greifbar machen. Für Interessierte ist die Vorlage „Spanischer Vallan” auf der CDU Internetseite unter www.cdu-rheinberg.de frei abrufbar und steht als erstes Ausmalbild der Reihe zum Download und Ausdrucken zur Verfügung. Alle weiteren Ausmalbilder, die der CDU Stadtverband nach und nach herausgeben wird, werden sich ebenfalls auf der Internetseite zum Downloaden wiederfinden.

Download – Ausmalbild: Spanischer Vallan im Rheinberger Stadtpark

Großes Interesse beim Bau von Insektenhotels der CDU

Ausgiebige Planung und intensive Vorbereitung war erforderlich, um die Mit-Mach-Aktion der Rheinberger Christdemokraten durchzuführen.
Kinder und Jugendliche konnten mit vorbereiteten Bausätzen eigene Insektenhotels mit sieben Etagen bauen, in denen verschiedene Insekten, wie Bienen, Schmetterlinge und Käfer demnächst ein neues Zuhause, Unterschlupf und Nistmöglichkeiten finden sollen.
Dazu wurden das Füllmaterial und die Bausätze von Mitgliedern der CDU vorbereitet, das bedeutete im Vorfeld, dass über 3.800 Löcher gebohrt werden, mehr als 2.000 Bambusröhrchen und 12.000 Schilfrohrstengel geschnitten werden mussten. Letztendlich wurden über 750 unterschiedliche Einzelteile aus Holz geschnitten und gefräst.
Samstag konnten die Kinder und Jugendlichen Bambusstangen, Schilfrohr, Hartholz nutzen, um ihre zuvor fertiggestellten Holzrohbauten zu füllen. Insgesamt wurden 50 Insektenhotelbausätze zur Verfügung und fertiggestellt. Jetzt kann zu Hause beobachtet werden, wie unterschiedliche Insekten friedlich nebeneinander leben und nisten.

image1 (4)

„Wir wollen einen eigenen Beitrag zum Erhalt und Schutz der Bienen leisten, auf das Bienen- und Insektensterben aufmerksam machen und die Menschen für das Thema sensibilisieren. Bienen sind in unserer Natur unverzichtbar und spielen eine wichtige Rolle für deren Fortbestand und Artenvielfalt,” erklärt die CDU Stadtverbandsvorsitzende Sarah Stantscheff. Denn durch verschiedene Faktoren, die größtenteils durch den Menschen verursacht worden, sind immer weniger artgerechte Lebensräume für Insekten zu finden.
„Unsere selbstgebauten Insektenhotels sollen hier ein aktiver Beitrag sein um dem entgegenzuwirken und Insekten beim Nisten und Überwintern helfen, eine geeignete Möglichkeit zur Brutaufzucht zu finden”, erklärt der stellvertretende CDU Stadtverbandsvorsitzende Klaus Wittmann, der als fachkundiger Schreiner- und Tischlermeister selbst die Ärmel hoch gekrempelt und mit viel Arbeitseinsatz die „CDU-Eigenproduktion” federführend umgesetzt hat.
„Die Aktion war ein voller Erfolg” resümierte Klaus Wittmann sehr zufrieden. Bereits eine halbe Stunde vor Beginn der Aktion bildeten interessierte Eltern und Großeltern mit ihren Kindern bzw. Enkeln eine Warteschlange vor dem Foyer des Rathauses. Ihnen haben das Konzept und die Idee zum Thema “Beitrag gegen das Insektensterben” zugesagt und animiert teilzunehmen.
Durch den unerwartet hohen Zuspruch haben die vorgefertigten 50 Bausätze nicht ausgereicht. Die Lösung war, die Namen derjenigen zu notieren, die leer ausgingen. Jetzt sollen weitere Bausätze angefertigt werden, um niemandem, der interessiert ist, die Chance zu nehmen, etwas gegen das Insektensterben zu tun. Entweder wird es einen Alternativtermin geben, um wieder gemeinsam zu bauen oder es werden Bausätze nachgereicht, damit zu Hause mit Eltern oder Großeltern noch gebaut werden kann.
„Fest steht, dass aufgrund des großen Interesses nicht nur die „Insektenhotel-Bau-Aktion” wiederholt werden wird, sondern im Rahmen der Reihe „Unsere Heimat. Unsere Werte” bereits die nächsten Mit-Mach-Aktionen geplant sind”, so die CDU Parteivorsitzende Sarah Stantscheff.