CDU führt Gedankenaustausch mit ENNI Sport & Bäder Niederrhein

Die Rheinberger Christdemokraten hatten bei ihrer letzten Aktion zum Thema Bäder bereits angekündigt, dass die Reihe zum Themenkomplex “Rheinberger Bäder” folgen wird. Nach dem im ersten Aufschlag ein Gespräch mit den drei Rheinberger Wasserretungsorganisationen (DLRG Rheinberg, DLRG Orsoy und Rheinberger Wasserwacht) geführt wurde, trafen sich nun die CDU Vertreter aus Partei und Fraktion in der Nachbarstadt Moers im Enni Sportpark Rheinkamp. Verabredet waren Sie dort mit Dirk Hohensträter, der seit August 2008 Geschäftsführer der ENNI Sport & Bäder Niederrhein ist, zu einem Gedanken- und Informationsaustausch

Die ENNI Sport & Bäder Niederrhein betreiben die Moerser Bäder und die Eissporthalle. Zudem hat die Stadt Neukirchen-Vluyn der ENNI Sport & Bäder Niederrhein die Betriebsführung des Freizeitbades Neukirchen-Vluyn übertragen.

Ziel des Treffens war ein Informationsaustausch. Die Christdemokraten bedanken sich für das lange und informative Gespräch, die Schwimmbadbegehung und den sehr anregenden Gedankenaustausch mit Dirk Hohensträter, der umfassende Einblicke in die ENNI Sport und Bäderwelt vorstellte. Die Christdemokraten freuten sich über viele neue Informationen und Aspekte zum Thema Bäder, die sie mit nach Rheinberg nehmen.

“Das Thema Entwicklung und Erhaltung der Rheinberger Bäder ist für uns Christdemokraten in Partei und Fraktion eine Herzensangelegenheit”, betonen unisono Sarah Stantscheff, Vorsitzende des CDU Stadtverbandes Rheinberg und Erich Weisser Vorsitzender der CDU Fraktion Rheinberg. Die Partei und Fraktion werden sich auch weiter intensiv mit mit dem Thema Bäder beschäftigen. Die Reihe “Bäder” wird mit der nächsten Aktion fortgesetzt und weiter vertieft.

image
Bild von links: Marcus Krause, Erich Weisser, Sarah Stantscheff, Dirk Hohensträter, Josef Devers, Willi Jenk.

Pressemitteilung als PDF herunterladen

CDU-Aktion sicherer Schulbeginn

Die Sommerferien sind zu Ende und die Schule fängt an. Für die ABC-Schützen ist es der Beginn eines neuen Lebensabschnittes. Damit auf dem Weg zur Schule nichts passiert, sind alle Verkehrsteilnehmer wieder aufgerufen in Schulnähe und auf Schulwegen besonders aufmerksam auf Schulkinder zu achten. Deshalb möchte die CDU die Verkehrsteilnehmer sensibilisieren, in den kommenden Wochen, im Straßenverkehr besonders auf die Kinder Rücksicht zu nehmen.

Auf ihrem Schulweg werden die Kinder mit unterschiedlichen Gefahren im Straßenverkehr konfrontiert. “Für viele Schulstarter ist die selbstständige Teilnahme am Straßenverkehr oftmals eine völlig neue Erfahrung. Der Schutz der ABC-Schützen ist gerade aus diesen Gründen in den ersten Wochen nach dem Schulstart besonders wichtig“, so die CDU Stadtverbandsvorsitzende Sarah Stantscheff.

In Rheinberg werden dieses Jahr 289 Erstklässler im Rheinberger Stadtgebiet ins Schulleben starten. Die Erstklässler verteilen sich dabei auf 5 Grundschulen mit insgesamt 7 Schulstandorten. Damit die ABC-Schützen auch wirklich nicht übersehen werden können, verteilte der CDU Stadtverband Rheinberg, zusammen mit ihren beiden Landtagskandidaten Frank Heidenreich und Rainer Groß, Signalanhänger mit LED-Funktion. Um die Kids rechtzeitig für die dunkle Jahreszeit zu wappnen, startet die CDU Ihre Aktion schon vorausschauend früh. Der Schulbeginn für die Erstklässler ist da die passendste Gelegenheit. Der CDU Stadtverband Rheinberg und Frank Heidenreich und Rainer Groß „wünschen allen Kindern einen guten und sicheren Start in das Schulleben und viel Freude beim Lernen für das Leben”.

image

image

image

image

CDU gratuliert Isabell Werth zur Gold- und Silbermedaille

Der CDU Stadtverbandes Rheinberg gratuliert unserem Parteimitglied Isabell Werth ganz herzlich zu ihren herausragenden Erfolgen bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro.

image

Isabell Werth hatte mit ihrer Stute Weihegold die olympische Goldmedaille mit der Mannschaft und Silber im Dressur-Einzel gewonnen. Für Isabell Werth ist es die zehnte olympische Medaille. Die Reiterin schiebt sich damit nun in der Rekordliste des Pferdesports auf Platz eins und ist die erfolgreichste Reiterin in der Geschichte des olympischen Pferdesports.

Die Silvesternacht von Köln, die nicht endet

Rund 1.200 Strafanzeigen liegen vor, überwiegend von geschädigten Frauen, eine Sexualstrafrechts-Reform, die plötzlich ganz schnell ging und ein Untersuchungsausschuss im Landtag Nordrhein-Westfalen, der sich bisher in über 100 Zeugenvernehmungen mit der Aufarbeitung der Kölner Silvesternacht beschäftigt. Das Thema:

Silvesterübergriffe in Köln und ihre Folgen

würden wir gerne mit Ihnen und der Landtagsabgeordneten Ina Scharrenbach gemeinsam erörtern. Ina Scharrenbach ist die Sprecherin der CDU im Parlamentarischen Untersuchungsausschusses zur “Silvesternacht Köln”.

Über eine rege Teilnahme würden wir uns sehr freuen.

Am 25.8.2016 um 19:00 Uhr im Landgasthaus Steinhoff (Bischof-Roß-Straße 70 ,47495 Rheinberg-Budberg).

image