Digitale – Fahrgast-Informations- Anlagen im Kreis Wesel ausbauen

Bild: Sarah Stantscheff, CDU Rheinberg, Frank Heidenreich, CDU VRR, Ingo Brohl, designierter CDU Landratskandidat und Frank Berger, CDU Kreistagsfraktion Wesel (v.l.n.r.) nach dem Treffen beim VRR.

Auf Einladung des CDU-Fraktionsvorsitzenden im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR), Frank Heidenreich, nahm jetzt der designierte CDU-Landratskandidat für den Kreis Wesel und Moerser CDU-Fraktionschef, Ingo Brohl an einem Hintergrundgespräch im VRR teil. Gemeinsam mit dem CDU-Kreistagsfraktionsvorsitzenden Frank Berger und der CDU Parteivorsitzenden Rheinberg, Sarah Stantscheff wurden Standorte und Fördermöglichkeiten für Digitale-Fahrgast-Informations-Anlagen (DFI) erörtert.

Brohl: „Nicht immer ist ein Smartphone griffbereit, manchmal gibt es einfach die Situation auch nicht her, um schnell zu schauen, wann kommt der nächste Bus denn jetzt genau. Insofern sind Digitale-Fahrgast-Informations-Anlagen (DFI) direkt am Bussteig eine deutliche Verbesserung im ÖPNV. Leider fehlten bislang breit angelegte Initiativen dazu aus dem Kreis Wesel, um den ÖPNV digitaler zu machen. Da die DFI mit Echtzeitdaten der Busse gefüttert werden, stärken solche DFI den ÖPNV und machen ihn attraktiver. Bei einer Förderung von 90 bis 95 Prozent, sind diese Tafeln auch für finanzschwache Kommunen gut zu finanzieren. Ich freue mich, dass der VRR noch ein Fenster für Mittelanmeldungen bis Mitte August eingeräumt hat, auch wenn dies jetzt sportlich wird. Im Kreis Wesel dürften circa 15 DFI-Standorte gut möglich sein.“

Für seine Heimatstadt Moers sieht Brohl als erste DFI-Standorte den Bahnhof, Königlichen Hof und eventuell auch die Haltestelle Augustastraße (Richtung Bahnhof). Der technische Beigeordnete Thorsten Kamp hat zugesagt in enger Zusammenarbeit mit den zuständigen Unternehmen und Aufgabenträgern für den ÖPNV zu versuchen das „offene“ Zeitfenster zu nutzen, um einen Förderantrag zu stellen.

Aus Rheinberger Sicht fokussiert die örtliche CDU Stadtverbandsvorsitzende Sarah Stantscheff die Bushaltestellen Altes Rathaus in der Innenstadt und die Bushaltestelle Bahnhof Rheinberg. „Uns ist es wichtig, dass die Einplanung beim VRR nun vorgenommen wird und so bei einer Umsetzung, die Möglichkeit der Förderung in Höhe von 90% bestehen würde“, erklärt die Rheinberger CDU Parteivorsitzende Sarah Stantscheff.

Bild: Sarah Stantscheff, CDU Rheinberg, Frank Heidenreich, CDU VRR, Ingo Brohl, designierter CDU Landratskandidat und Frank Berger, CDU Kreistagsfraktion Wesel (v.l.n.r.) nach dem Treffen beim VRR.

Terminankündigung Mitmach-Aktion „CDU Insektenhotels bauen“

Vor einem Jahr startete die erste „Mitmach-Aktion“ des CDU Stadtverbandes Rheinberg. Dabei war die Mitmach-Aktion ein bisher neues Format und startete als Versuch mit einer ersten Veranstaltung, bei der Insektenhotels gebaut wurden. Mittlerweile hat sich das Format Mitmach-Aktion bei den Rheinberger Christdemokraten zu einem festen Bestandteil der Parteiarbeit entwickelt und etabliert. Nach den Insektenhotels folgte der Bau von Vogelnistkästen und danach wurden Miniatur-Ökosytheme im Glas angelegt. Nun laufen die Vorbereitungen für die bereits 4. Mitmach-Aktion, bei der wieder der Bau von Insektenhotels im Fokus steht. Um so einen eigenen Beitrag gegen das Insektensterben zu leisten und wichtigen Insekten wie z. B.  Bienen, Marienkäfern oder Schmetterlingen ein neues zu Hause als Nist- und Überwinterungshilfe zu geben.

Eingeladen sind alle Kinder und Jugendlichen ein eigenes Insektenhotel (wie auf dem Foto abgebildet) zu bauen. Die Teilnahme ist kostenlos. Das Material wird von der CDU gestellt und kann als Bausatz vor Ort (solange der Vorrat reicht), mit fachkundiger Anleitung, selber zusammengesetzt werden. 

Die Aktion findet am Samstag, den 29.06.2019 von 10:00 – 13:00 Uhr auf dem Rheinberger Marktplatz statt. Bei Regenwetter werden die Insektenhotels unter dem überdachten Aussenfoyer der Rheinberger Stadthalle gebaut.

„Im Rahmen der Reihe „Unsere Heimat.Unsere Werte“ möchten wir mit unserer Aktion einen eigenen kleinen Beitrag zum Erhalt der Bienen leisten und auf die Situation des Bienen- und Insektensterbens aufmerksam machen“, erklärt die Rheinberger CDU Stadtverbandsvositzende Sarah Stantscheff. „Es ist uns ein wichtiges Anliegen die Menschen und auch schon die junge Generation frühzeitig für dieses Thema zu sensibilisieren“, ergänzt der stellv. CDU Stadtverbandsvorsitzende Klaus Wittmann weiter, der als Schreinermeister auch für die Vorbereitungen federführend verantwortlich ist. Denn die Aktion ist eine reine CDU-Eigenproduktion, bei der die Bausätze gemeinsam von CDU Mitgliedern in der Werkstatt für die Mitmach-Aktion gefertigt werden.

Seminar Videoproduktion mit dem Smartphone

„Videoproduktion mit dem Smartphone“ lautet der Titel des Seminars, das die CDU-Fraktion Rheinberg, zusammen mit der Kommunalpolitischen Vereinigung des Kreises Wesel (KPV) in einem zweitägigen Seminar am 1. und 2. Juni jeweils von 9-16 Uhr im Rheinberger Stadthaus (CDU Fraktionssaal, 2. Etage, Raum 249) ausrichtet. Dabei wird es am ersten Tag um Theorie und Grundlagen gehen sowie um Fragen, wie das richtige TV – Bild aussieht und welche Regeln dazu gelten? Das Kennenlernen unterschiedlicher Video-Genres und die damit verbundene Frage welches passt für welchen Zweck? Weiterhin wird besprochen, wie die richtige Inszenierung von Interview-Partnern aussieht und welche Besonderheiten bei Social-Media gelten. Im Anschluss stehen die ersten Filmarbeiten an. Dazu gehören O-Töne, Interviews, Ansprachen und der Umgang mit externen Mikrofonen. Am zweiten Seminar-Tag wird die Theorie weiter in der Praxis vertieft und das Erlernte auf die Probe gestellt. Auf der Agenda stehen dabei Drehen, Schneiden, Konfektion, Kennenlernen weiterer technischer Ausrüstung, optimale Lichtverhältnisse und die Fragen wie ein Dreh-Buch light aussieht und wie ein gebauter Beitrag gedreht wird. Medientrainer Andrej Grabowski wird als Referent an beiden Seminartagen zur Verfügung stehen und auch auf Einzelfragen eingehen. Grabowski hat bereits für alle Mediengattungen lange in führenden Positionen gearbeitet und ist auch aktuell noch als Journalist tätig und weiß wie man ein großes Publikum wirkungsvoll erreicht – ob im TV, Radio, im Print-Interview oder auf offener Bühne als Redner. „Videos sind mittlerweile ein wichtiger Bestandteil der Öffentlichkeitsarbeit, gerade im Bereich des Social Media. Als CDU möchten wir uns dort selber weiterentwickeln. Wir haben das SeminarAngebot geöffnet, da sich in vielfältigen Bereichen, ob Vereine, Ehrenamt oder lokale Unternehmen auch die Frage der modernen Öffentlichkeitsarbeit stellt“, erklärt die stellv. CDU Fraktionsvorsitzende und stellv. KPV Kreisvorsitzende Sarah Stantscheff aus Rheinberg. Für CDU, KPV und Junge Union Mitglieder ist das Seminar kostenlos, für Externe wird ein Kostenbeitrag von 20,00 € für das zweitägige Seminar erhoben. Inbegriffen sind Getränke, Mittagessen und Imbiss an beiden Seminartagen. Für das Seminar wird ein videofähiges Smartphone oder Tablet benötigt, das zum Seminar mitgebracht wird. Zum Schneiden kann neben Smartphone oder Tablet auch ein eigenes Notebook verwendet werden.

Anmeldungen bitte über die CDU Kreisgeschäfsstelle Wesel:

Tel.: 0281 / 2 20 37 E-Mail: CDU-Wesel@t-online.de