CDU Ortsverband Orsoy besetzt offene Vorstandspositionen nach

Am Mittwoch, dem 12. Juli 2017 lud Brigitte Devers, CDU-Ortsverbandsvorsitzende in Orsoy zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung ein, um die offenen Vorstandspositionen neu zu besetzen. Als Gäste des Abends begrüßte Sie den stellv. Landrat Josef Devers sowie Ortsvorsteherin Heide Mischke, die Stadtverbandsvorsitzende Sarah Stantscheff, die Ortsverbandsvorsitzende aus Rheinberg 1 Katharina Hötte, den CDA-Vorsitzenden Fabian Rus.

Eingangs gab die Vorsitzende einen kurzen Rückblick auf das letzte Halbjahr ab, berichtete über das Neujahrsfrühstück, zu dem jeweils die Vertreter der Orsoyer Vereine geladen wurden und den umfangreichen und erfolgreich absolvierten Landtagswahlkampf, der mit dem Sieg der CDU seinen Abschluss fand und zum schwarz-gelben Regierungswechsel im Landtag NRW führte.
Beim Tagesordnungspunkt „ Wahlen“ stand der/die stellvertretende Ortsverbandsvorsitzende/r neu zur Wahl.

Für diese Position bewarb sich Heinz Engelke, der bereits über mehrjährige Vorstandserfahrung verfügt und die CDU im Stadtentwicklungs- und Umweltausschuss als sachkundiger Bürger vertritt. Er wurde einstimmig zum neuen stellv. Ortsverbandsvorsitzenden gewählt. Weiterhin wurden auch 2 weitere Beisitzer für den Vorstand vorgeschlagen und zwar Renate Struck und Fabian Rus. Beide wurden einstimmig bzw. mit großer Mehrheit gewählt.

Brigitte Devers bedankte sich bei den Kandidaten und freute sich darüber, nun wieder mit einem kompletten Vorstand in den nächsten Bundestags-Wahlkampf im September starten zu können. Sarah Stantscheff informierte über die bereits in die Wege geleiteten Vorbereitungen zum Bundestags-Wahlkampf und Brigitte Devers ergänzte ihre Ausführungen, dass es seit vielen Jahren zur langjährigen Bundestagsabgeordneten Sabine Weiss, die sich erneut als Kandidatin zur Wahl stellen wird, sehr gute Kontakte bestünden und erste Aktionen bereits in Planung seien.

Unter Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ wurde über die evtl. Ansiedlung eines Discounters in Orsoy berichtet, wobei sich die Versammlung hier einstimmig für eine Ansiedlung auf einen Standort n e b e n dem bereits ansässigen Edeka-Markt aussprach. Es wurden weitere Erläuterungen zum Sachstand des in Planung befindlichen kleinen Bebauungsgebietes auf dem Orsoyerberg gegeben. Die Frage eines Mitgliedes nach einem neuen Biergarten auf dem Rheindeich konnte nicht zufriedenstellend gelöst werden.

Plakatieren-Orsoy

Antrag Gebäudekataster für alle städtischen Gebäude

Die CDU–Fraktion im Rat der Stadt Rheinberg stellt folgenden Antrag:

Die Verwaltung der Stadt Rheinberg möge ein Gebäudekataster für alle städtischen Gebäude so rechtzeitig erstellen, dass es mit Beginn der Haushaltsplanberatungen 2018 vorliegt. Dieses Kataster soll als Grundlage für Reparaturen und Investitionen dienen und dem Rat die Möglichkeit bieten, Schwerpunkte zu setzen.

Begründung:
In den letzten Wochen erreichen uns als CDU–Fraktion mehr und mehr Beschwerden bezüglich des Reinigungszustandes und des technischen Zustandes der Sporthalle Borth.
Beim Besuch einer Übungsveranstaltungen fielen schon bei einem groben Überblick eine Vielzahl von Mängeln, die z.T. sicherheits- bzw. gesundheitsrelevant sind, auf.
Eine Liste der aufgefallenen Mängel ist diesem Antrag beigefügt, wobei kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben wird und auch keine Wertung der einzelnen Mängel erfolgte.

Ein besonders gravierendes Problem stellen auch die Außentoiletten der Schule am Deich dar.
Es ist den Kindern, Eltern und dem Lehrkörper kaum noch zuzumuten, diese Toiletten zu benutzen.

Weder die Probleme in Borth noch die Außentoiletten der Schule am Deich finden sich auf der Rückstellungsliste der Verwaltung wieder. Auch auf der Reparaturliste der Verwaltung für die Sommerferien sind weder die Sporthalle Borth noch die Außentoiletten der Schule am Deich aufgeführt.
Gleichwohl besteht nach unserer Auffassung dringender Handlungsbedarf.

Das von uns angeregte Kataster sollte enthalten:
Objekt ( Teilobjekt )
Beschreibung des Mangels,
Datum der Meldung,
Sicherheitsrelevant ja/nein
geplante Beseitigung
Kosten der Schadensbeseitigung ( geschätzt )

Da einige Beschwerdeführer behaupteten, sie hätten die Verwaltung schon mehrfach wegen der Mängel angesprochen, wird empfohlen, einen klaren Meldeweg festzulegen.

Antrag CDU BPA 19.07.2017

CDU-Fraktion stellt Prüfauftrag zur Einrichtung einer Hundeauslauffläche

Die Verwaltung wird beauftragt zu prüfen, ob geeignete städtische Flächen als Hundeplatz genutzt werden könnten und eine Hundesauslauffläche geschaffen werden könnte, ohne dass hohe zusätzliche Kosten entstehen würden.

Begründung: Umzäunte bzw. abgegrenzte Hundeplätze bieten Hundebesitzern die Möglichkeit, ihre Tiere eigenständig und ohne Leinenzwang frei laufen zu lassen, ohne dabei andere Personen wie Spaziergänger, Radfahrer oder andere Hundebesitzer mit ihren Tieren zu belästigen oder zu gefährden. Die Einrichtung hätte die Chance, zum Treffpunkt von Hundefreuden zu werden.

image1

Prüfauftrag zur Einrichtung einer Hundeauslauffläche

Sabine Weiss besucht den “Dressurstall” von Isabell Werth

Bei der zweiten Aktion der “Themenreihe Landwirtschaft” besuchte eine Delegation von Mitgliedern des CDU Stadtverbands zusammen mit der Bundestagsabgeordneten Sabine Weiss, den Hof der Dressurreiterin Isabel Werth in Rheinberg-Winterswick.

“Der Hof ist ein interessantes Beispiel, das den Wandel vom ursprünglich traditionellen landwirtschaftlichen Betrieb zeigt”, erklärt die CDU Stadtverbandsvorsitzende Sarah Stantscheff. Denn nun stehen Dressurreiten und Pferdezucht im Mittelpunkt der Arbeit. Isabel Werth hat einen sehr erfolgreichen “Stall” vorzuweisen, in dem Weltklassepferde ihr Zuhause gefunden haben und hoffnungsvoller Nachwuchs für die Zukunft aufgebaut wird. Wobei die bodenständige Reiterin Isabel Werth, über die Jahre immer wieder gezeigt hat, dass sie den Blick hat, um frühzeitig bei jungen Pferden Begabungen und Talente zu erkennen.

Isabel Werth führte die Christdemokraten mit Vater Heinrich und Mutter Brigitte über den großflächigen Hof mit den verschiedenen Stallungen. Beeindruckt marschierte die Gruppe über das großflächige Gelände. Die überdachte Reithalle, Longierstation, Bewegungsbahn und Außenanlagen mit großzügigem Weidekoppeln gaben einen ersten Einblick in das tägliche Trainingsprogramm von Pferd und Reiter.

Isabel Werth stellte ihre Pferde in den verschiedenen Boxen vor, mit denen sie zur weltweit erfolgreichsten Reiterin und Dressurreiterin aller Zeiten gewachsen ist. Sie nahm Sabine Weiss und die Rheinberger Christdemokraten auf eine gedankliche Reise mit, bei der sie ihre entscheidenden Siege und Erfolge bei nationalen und internationalen Turnieren, bei den großen Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen, noch einmal Revue passieren ließ, die von Reiterin und Pferden errungen wurden.

“Beeindruckt von dem Besuch und den vielen Eindrücken aus dem Bereich der Pferdezucht und der Welt des Weltklasse-Dressursports bedanken wir uns ganz herzlich für den spannenden Einblick hinter die Kulissen und wünschen Isabel Werth weiterhin viel Erfolg und alles Gute auf ihrem weiteren Weg”, so die Bundestagsabgeordnete Sabine Weiss mit ihrem CDU-Team aus Rheinberg.