Sabine Weiss erneut zu Bundestagskandidatin aufgestellt

In der Niederrheinhalle versammelten sich die Delegierten der jeweiligen CDU Stadt- und Gemeindeverbände des Wahlkreises 113 Wesel I, um ihren CDU Kandidaten zur Bundestagswahl 2017 zu bestimmen. Das Ergebnis viel sehr deutlich aus. Für Sabine Weiss stimmten 91 der 96 Delegierten und schenkten ihrer Parteivorsitzenden des Kreises erneut ihr Vertrauen die Interessen auch weiter in Berlin zu vertreten.

img_2809
Bild von links: Sabine Weiss MdB, Sarah Stantscheff

Bereits zwei mal ist es Sabine Weiss gelungen direkt in den Bundestag einzuziehen. Auch für die Bundestagswahl im September nächsten Jahres ist ihr Ziel wieder klar definiert „auch beim dritten Mal will ich meinen Wahlkreis wieder direkt holen“, erklärt die Bundestagsabgeordnete und stellv. Fraktionsvorsitzende der Bundestagsfraktion Sabine Weiss entschlossen und sehr motiviert.

„Deutschland geht es so gut wie selten zuvor, die Zahl der Erwerbstätigen ist auf einem Rekordhoch, die Preise sind stabil, Reallöhne und Renten gestiegen, der Haushalt ausgeglichen mit Spielraum für weitere Ausgaben und Projekte. Das Bruttoinlandsprodukt ist auf einem hohen Stand“, so Sabine Weiss. Die in ihrer Rede auch deutlich erklärte, dass sie sich für ein Verbot der Vollverschleierung ausspreche und dabei gezielt auf die Sorgen und Ängste einging die viele Menschen in dieser Zeit umtreiben. Sabine Weiss mahnte aber auch davor, nicht vor holen Phrasen von Rechtspopolisten hereinzufallen, die keine Lösungen sondern nur Parolen liefern würden, ohne sich dem Thema inhaltlich zu stellen. „Menschen, die aus Angst um ihr Leben nach Deutschland kommen und hier Schutz vor Krieg und Verfolgung suchen, müssen diesen Schutz auch bekommen, wer aber aus anderen Gründen nach Deutschland kommt, muss auch schnell wieder zurück.“ erklärt die Bundestagsabgeordnete Sabine Weiss.

„Wer Sabine Weiss kennt, weiß, dass sie aus Überzeugung heraus Politik macht, für den Dialog mit den Menschen steht und auch unangenehmen Gesprächen nicht aus dem Weg geht. Ihre Wertvorstellungen sind das Fundament ihrer Arbeit“ erklärt die Rheinberger CDU Stadtverbandsvorsitzende Sarah Stantscheff, die Sabine Weiss zusammen mit ihren Ortsverbandsvorsitzenden Erich Weisser, Katharina Hötte, Willi Jenk und Brigitte Devers ihre volle Unterstützung zusichert. „In Berlin kämpft Sabine Weiss entschlossen für die Interessen unseres Wahlkreises. Für unsere Region schlägt ihr Herz!“, so Sarah Stantscheff weiter die mit den Rheinberger Delegierten zur Aufstellungsversammlung nach Wesel gekommen war um stellvertretend für den Rheinberger CDU Stadtverband Sabine Weiss erneut zur Bundestagskandidatin zu wählen: Erich Weisser, Sarah Stantscheff, Klaus Wittmann, Marcus Krause, Norbert Ricking, Angelika Sand, Markus Geßmann, Marie-Luise Fasse, Hans Wilhelm Jenk, Fabian Rus und Andreas Will

Pressemitteilung als PDF herunterladen