Geschichte der CDU in Rheinberg

Der CDU- Stadtverband Rheinberg besteht seit der 35b8594a75kommunalen Neuordnung im Jahr 1975 aus den Ortsverbänden der bis dahin selbständigen Gemeinden/ Städte: Borth, Budberg, Orsoy und Rheinberg.

Nachdem die Militärregierung Moers am 11.02.1946 die Genehmigung zur Gründung des CDU- Kreisverbandes Moers erteilt hatte, wurde am 01.03.1946 der CDU- Ortsverband Rheinberg gegründet.Die Versammlung wählte Gerhard van Clev zum ersten Vorsitzenden. Karl Schiffer war dies in der Zeit von 1957 bis 1963, er war der engagierte Motor in der Aufbauphase der Rheinberger CDU und wurde deshalb später auch ihr erster Ehrenvorsitzender.

Der Gründung vorausgegangen war eine Bürgerversammlung zu der bereits im Spätherbst 1945 die Herren Karl Schiffer und Gerhard van Clev eingeladen hatten, die auch beide Mitbegründer des CDU- Kreisverbandes Moers waren. Etwa 40 bis 50 Mitbürgerinnen und Mitbürger folgten damals ihrer Einladung in die alte Rektoratsschule an der Goldstraße.

Bei den ersten freien Wahlen am 15.09.1946 erhielt die CDU 15 Mandate im Rat der Stadt Rheinberg. Gerhard van Clev, der bereits am 20.02.1946 von der Militärregierung zum Bürgermeister ernannt wurde, war lange Jahre Bürgermeister der Stadt Rheinberg. Mitbegründer der CDU in Orsoy waren die Herren Hubert Scholten, der auch zum Bürgermeister gewählt wurde, und Karl Fischer.

In Budberg war Franz Baaken Gründungsmitglied der Partei und von 1945 bis 1963 dort auch Bürgermeister. Die bis 1975 selbständige Gemeinde Borth gründete sich 1951 aus den damaligen Ämtern Borth, Wallach und Ossenberg. Damit endete auch, nach 150- jährigem bestehen, der Verwaltungsbezirk „Mairie Ossenberg“. Die Militärverwaltung bestelle 1945 Anton Niewerth aus Borth zum Amtsbürgermeister, der 1948 durch den gewählten Amtsbügermeister Gottfried Helmes abgelöst wurde.