CDU Ortsverband Orsoy übergibt am 2. Advent Geldspenden an Orsoyer Vereine

Anlässlich des Orsoyer Adventsmarktes lud Brigitte Devers, CDU-Ortsverbandsvorsitzende aus Orsoy Vertreter einiger Orsoyer Vereine am 2. Advent ins Orsoyer Rathaus ein. Begleitet und unterstützt wurde sie von H.-W. Jenk (stellv. Stadtverbandsvorsitzender Rheinberg), Josef Devers,
stellv. Landrat, Heinz Engelke, stellv. Ortsverbandsvorsitzender und dem Vorstandsmitglied Brigitte Boroch.
Grund zur Freude über vorweihnachtliche Geschenke an diesem Nachmittag hatten 5 Orsoyer Vereine, die Räumlichkeiten im historischen Rathaus nutzen und sich an der CDU-Veranstaltung „Tag des offenen Rathauses am 15.09.18 beteiligen konnten, ihre Türen öffneten und einen kleinen Einblick für Besucher und politisch Engagierte erlaubten.
„Wir möchten mit dem Ertrag aus obiger Veranstaltung , der sich aus dem Verkauf von Getränken und Würstchen sowie persönlichen Spenden aus dem CDU-Vorstand zusammensetzt, vor Weihnachten ein wenig Freude bereiten“, – so die CDU-Vorsitzende und die Vereine finanziell bei ihrer Jugendarbeit mit unserer Spende unterstützen.
So übereichte sie jedem Vereinsvertreter: BSV Orsoy (Klaus Kittel), SV Orsoy (Rolf Rothgang), 1.OKK (Paul van Holt) DLRG Ortsgruppe Orsoy (Thorsten Lindekamp) und Bücherei „Leselust“ (Sabine Drückler) einen Umschlag mit 70 € und bedankte sich ganz herzlich für das jahrelange großartige ehrenamtliche Engagement der erschienen Akteure. Die DLRG konnte sich zusätzlich über 10 neue Schwimmbrillen freuen, die Heinz Engelke ebenfalls an den Vorsitzenden übergab. Den Abschluss dieser Veranstaltung bildete – wie konnte es anders sein – ein Pott Glühwein auf dem Hof des amtierenden Schützenkönigs Sven Schmitt.

DAB4B293-44BA-4E32-A719-A6C540324B45

CDU Adventsaktion zur Bedeutung christlicher Feiertage

Im Verlauf eines jeden Jahres gibt es eine Vielzahl von wiederkehrenden, christlichen Festtagen, dessen Bedeutungen leider häufig in Vergessenheit geraten. So wird in manchen Orten der Weihnachtsmarkt zu einem Wintermarkt und der St. Martinsumzug zu einem Laternenfest, der christliche Ursprung gerät in Vergessenheit.

9977BF8B-9DD9-4D6E-958C-C3AADC1CBBEE

Dabei prägen christliche Festtage wie Weihnachten, Ostern oder Pfingsten unseren Jahresverlauf und geben uns Daten zur Orientierung, wie der Beginn der jährlichen Fastenzeit am Aschermittwoch.

„Für uns als CDU in Rheinberg, sind christliche Feiertage Anlass, um gemeinsam mit der Familie zusammen zu kommen, sie sind Ausdruck gelebten christlichen Glaubens. Für uns gehören christliche Bräuche zu unserer Identität und sind Teil unserer christlich-abendländischen Kultur“, erklärt Klaus Wittmann stellv. CDU Stadtverbandsvorsitzender und Vorsitzender des CDU Ortsverbandes Rheinberg

„Als Partei mit dem „C“ im Namen, möchten wir nicht, dass die Bedeutung der christlichen Feiertage aus dem Bewusstsein der Menschen verschwindet oder verblasst. Wir leben in einem vom Christentum geprägten Land, es ist uns sehr wichtig, diese Wurzeln zu wahren und christliche Grundsätze und Werte in unserem politischen Kurs wiederzufinden. Das christliche Menschenbild ist Grundlage unserer Politik“ ergänzt die CDU Stadtverbandsvorsitzende Sarah Stantscheff. Dazu gehöre auch das friedliche Zusammenleben und der Respekt vor anderen Religionen.

Um noch einmal die Bedeutung der verschiedenen Fest- und Feiertage nachzuvollziehen, haben die Rheinberger Christdemokraten in einem Flyer eine Auswahl der wichtigsten christlichen Fest- und Feiertage zusammengestellt und ihre Bedeutung erläutert. In einer passenden Aktion zur Adventszeit, im Rahmen der Reihe „Unsere Heimat. Unsere Werte“ wurden die Übersichten zusammen mit Teelichtern und Teelichtgläsern in der Rheinberger Innenstadt verteilt. So wurde daran erinnert, dass „mit der Geburt Christi Gott in Menschengestalt auf die Erde kommt und uns Licht für den Frieden auf der Erde schenkt. In Freude darüber schenken auch wir anderen Menschen ein Licht, teilen diese Freude und schenken damit Hoffnung auf Frieden und Wohlergehen für alle Mitmenschen“, erklärt Ricarda Lambertz, Beisitzerin im Vorstand des CDU Ortsverbandes Rheinberg.

12BDCFF9-EB2E-4770-8A36-5AD1CCE36430
Bild von links: Klara (im Kinderwagen) Swen Denzau, Ricarda Lambertz, Peter Maaß, Klaus Wittmann

JU sammelt für die Rheinberger Tafel

Mittlerweile hat es schon Tradition und ist fester Bestandteil des Jahresprogramms, wenn die Junge Union (JU) Rheinberg unter dem Motto “Ein Teil tut nicht weh“ für die Rheinberger Tafel Lebensmittelspenden sammelt. Schon seit rund 8 Jahren führen die jungen Christdemokraten ein bis zwei Mal im Jahr, vor dem Edeka-Kusenberg Supermarkt, nach einem bewährten Konzept ihre Spendenaktion für die Rheinberger Tafel durch: Am Eingang verteilen die JU-Mitglieder Handzettel in dem die Lebensmittelsammel-Aktion erklärt wird und die Einkäufer darum gebeten werden, einen zusätzlichen Artikel einzukaufen, der beim Verlassen des Supermarktes an einem Stand der JU abgegeben wird. Alle gesammelten Lebensmittelspenden werden im Anschluss an die Rheinberger Tafel übergeben.

„Als JU Rheinberg möchten wir mit unserer Aktion auch darauf aufmerksam machen, was für eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe der Tafel zukommt, die mit ihrer gemeinnützigen und wohltätigen Arbeit auch den Schwächeren der Gesellschaft in ihrem Lebensalltag hilft“, erklärt die JU Vorsitzende Theresa Durben, die sich mit ihrem JU-Team, durch die regelmäßigen JU-Sammelaktionen, ein Bild hinter die Kulissen von der Rheinberger Tafel machen dürfen.

Die traditionelle Lebensmittelsammelaktion kommt nach 8 Jahren immer noch sehr gut bei den Rheinbergern an und es machen besonders viele mit. „Es ist für uns immer wieder beeindruckend, wie viel Bereitschaft der Menschen besteht, bei der Aktion eine Packung Reis oder Nudeln mehr in den Einkaufswagen zu legen. Wir haben diesmal nach zwei Stunden bereits acht Einkaufswagen mit Lebensmittelspenden zusammengekriegt“, so der stellv. JU Vorsitzende Torben Hinrichsen.

Während der Aktion war auch dieses Mal Tanja Braun von der Rheinberger Tafel vor Ort dabei, die an dieser Stelle auch noch einmal darauf aufmerksam machen möchte, dass jeden Dienstag Vormittag zwischen acht und zwölf Uhr am St. Anna-Pfarrheim, Lebensmittelspenden unterschiedlichster Art wie z.B. Kaffee, Tee, Süssigkeiten, Grundnahrungsmittel aber auch Hygieneartikel wie Duschgel und Shampoo vorbeigebracht werden können. Bei Fragen gibt Tanja Braun auch gerne telefonisch Auskunft unter der Nummer 0171 1864463.

Dieses Mal wurde die JU-Tafelaktion im übrigen von einem Fernsehteam des WDR begleitet, die Interesse an der regelmäßigen JU Veranstaltung hatten und Filmaufnahmen der JU-Aktion und zudem Statements zu den Personalien um den Bundesvorsitz der CDU Deutschlands einholten.

Neben der regelmäßigen JU- Tafelaktion, hat sich der CDU Parteinachwuchs in der letzten Vorstandssitzung dazu entscheiden, in absehbarer Zeit auch noch ein neues Format in Form eines „Social-Day“ zu gestalten. Passend zur laufenden Reihe „Unsere Heimat, Unsere Werte“.

Wer sich politisch engagieren möchte und Interesse hat in die JU einzutreten oder unverbindlich vorbeizuschauen, kann sich jederzeit unter folgender E-Mailadresse melden: info@ju-rheinberg.de

A93D53A9-2F2D-4454-BE04-CD7C98A76C3B
Foto von links: Justus Vaupel, Leslie Schattmann, Eva-Maria Themann, Laura Kulka, Tanja Braun, Markus Drückler, Theresa Durben, Benedikt Durben, Torben Hinrichsen