CDU führt Neubürgerdialog in Budberg

Wann beginnt der DLB mit der Grünpflege im neuen Baugebiet in Budberg? Bleiben die Zäune an den Überflutungsgräben in dieser Form oder kommt auf Dauer hier eine optisch bessere Lösung? Wann entstehen die Spielplätze und werden die Bürger bei der Gestaltung mit einbezogen? Wie sieht es mit Kindergartenplätzen in der Nähe von Budberg aus?

Die Liste der Fragen, die den neuen Rheinberger Bürgern aus dem Budberger Neubaugebiet „B-plan 12″ unter den Nägeln brannte war sehr lang. Im Rahmen der Reihe „Unsere Heimat. Unsere Werte” hatte der CDU Ortsverband Budberg alle Neubudberger und Interessierten zum Bürger- bzw. Neubürgerdialog eingeladen. Mit knapp 40 Neubürgern plus CDU-Mitgliedern, war die Veranstaltung im Landgasthaus Steinhoff ausgesprochen gut besucht und der Saal gefüllt. CDU Ortsverbandsvorsitzender Willi Jenk begrüßte die zahlreichen Gäste und stellte sich und weitere Funktionsträger seines CDU-Teams vor. Die drei Budberger Ratsmitglieder Alexandra Paeßens-Möller, Dirk Kerlen und Viktor Paeßens, sowie die CDU Stadtverbandsvorsitzende und stellv. Fraktionsvorsitzende Sarah Stantscheff, die alle auch in Zukunft als Ansprechpartner bei Fragen gerne zur Verfügung stehen.

image1 (6)

Nach einem allgemeinen Einblick in gewachsene Strukturen und allem Wissenswerten rund um Budberg, startete der eigentliche Hauptteil des Bürgerdialogs. Fragen über Fragen prägten die Veranstaltung, teilweise wurden auch direkt Wünsche formuliert. Dabei ging es um die Fertigstellung und Weiterentwicklung des Baugebietes, aber auch um die Grünpflege durch den DLB, die Infrastruktur, Anlegungen von Querungshilfen, Geschwindigkeitsbegrenzungen, bis hin zur städtischen Jugendarbeit. Die Christdemokraten waren sehr zufrieden mit den Ergebnissen. Denn Ziel war es mit den Teilnehmern ins Gespräch zu kommen.

„Als CDU ist uns der Dialog mit den Menschen vor Ort sehr wichtig. Wir möchten mit Ihnen ins Gespräch kommen und wissen, was Ihnen am Herzen liegt und als Ansprechpartner zur Verfügung stehen” erklärt CDU Ortsverbandsvorsitzender Willi Jenk.

„Wir konnten viele Fragen und Anregungen aufnehmen, Wünsche und Vorstellungen abklopfen um letztendlich ein Meinungsbild in die CDU in Partei und Fraktion als Bestandteil für unsere weitere politische Arbeit zu tragen”, ergänzt die stellv. CDU Ortsverbandsvorsitzende und Ratsmitglied. Alexandrea-Paeßens Möller.

Viele Fragen, die nicht direkt beantwortet werden konnten wurden aufgenommen und in einem Fragenkatalog zusammengefasst, der bereits von der Verwaltung zur beantwortet wurde. Die Ergebnisse werden nun den neuen Budbergern zugeleitet werden, die an der Veranstaltung teilgenommen haben

Discofox tanzen lernen

Der Discofox gilt als Tanz für jede Gelegenheit und ist in Deutschland der beliebtester Paartanz, ob Hochzeit, Geburtstag, Abiball oder Schützenfest. Er passt zu fast jeder Musik, die im 4/4- oder 2/4-Takt gespielt wird, unabhängig davon, ob die Musik dabei schnell oder langsam gespielt wird.

Der Discofox ist leicht zu erlernen und bereitet durch die unkomplizierten Grundschritte auch Anfängern schnell Spaß. Mit etwas Übung können dann auch Drehungen und Wickelfiguren elegant aufs Parkett gelegt werden.

image1 (5)

Wie das alles genau mit dem Discofox-Tanzen funktioniert, schaut sich die Junge Union (JU) Rheinberg im Rahmen der Reihe „Unsere Heimat. Unsere Werte.” genauer an. Bereits zum zweiten mal laden die Nachwuchspolitiker alle, die gerne Discofox tanzen lernen wollen zu einem offenen Discofox-Workshop am 27.10.18 um 18:00 Uhr in die „Alte Kellnerei” am Innenwall 104 in Rheinberg ein. Der Spaß an dem Abend und das Erlernen und Auffrischen mit einigen Figuren, steht dabei im Mittelpunkt. Neben neuen Schritten werden auch bekannte Schritte getanzt, weshalb keinerlei Vorkenntnisse erforderlich sind. Unter der Anleitung zweier fachkundiger und begeisterter Tänzer werden alle Anfänger Schritt für Schritt an die Grundlagen des Discofox heranführt, während Fortgeschrittene weitere Figuren erlernen werden. Paare sind ebenso willkommen wie Singles. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und die Teilnahme ist kostenlos. Bei Rückfragen ist die Junge Union Rheinberg unter folgender E-Mail-Adresse zu erreichen: info@ju-rheinberg.de