CDU vor Ort im Underbergfreibad

Zu einer Ortsbegehung hatte sich die Rheinberger CDU im Underbergfreibad getroffen. An diesem ungewöhnlich heißen Tag für Mitte September war das Bad mit über 1000 Besuchern gut besucht.

Mit Bürgermeister Frank Tatzel und Badebetriebsleiter Karls-Heinz Poll verschafften sich die Christdemokraten einen Überblick über Zustand und die allgemeine Situation des Bades.

Die erste Station war das leere Babybecken, in dem das Wsser abgelassen wurde. Die Erklärung wurde schnell geliefert. Eine Umwälzpumpe ist zur Zeit in Reparatur, aber zum Start der nächsten Freibadsaison können die Kleinkinder dort wieder plantschen und auch das kleinste Becken des Bades steht dann wieder zur Verfügung.

Ins Auge fiel weiterhin ein defektes bzw. abmontiertes Ein-Meter-Brett, das durch einen Bauzaun vorsorglich abgesperrt war. Auch hier erklärte Badebetriebsleiter Poll, dass die nächste Saison mit einem neuen Sprungbrett beginnen wird. Da das Ende der Freibadsaison schon in Sichtweite ist, wird es nichts mehr mit den Reparaturen.
Bis Montag ist das Freibad noch geöffnet. Dann wird im Fachbereich Sport besprochen, wie es weiter geht und ob wetterbedingt das Bad noch länger geöffnet bleiben wird.

Das Herzstück der Technik des Freibades, die Filteranlagen und Pumpen sind nicht nur funktionstüchtig sondern in einem guten Zustand, wie Badebetriebsleiter Karl-Heinz Poll den Christdemokraten und Bürgermeister Tatzel im Pumpenhaus vorführte.

„Die Technik ist auf dem technisch möglichen Stand. Auf Grund des guten Zustandes des Herzstückes des Underbergbades hoffen wir, dass uns dieses reizvolle Freibad noch lange erhalten bleibt“, erklärt CDU Fraktionschef Erich Weisser, der sich zur Zeit mit seiner CDU-Familie in Partei und Fraktion intensiv mit dem Thema „Rheinberger Bäder“ auseinandersetzt.

Bürgermeister Frank Tatzel, der schon als kleines Kind zum Schwimmen hierher gekommen ist und später mit seinen Kindern das Bad besuchte erklärt „Ich will mich dafür einsetzen, dass unser Underbergbad auch für die nächsten Generationen erhalten bleibt. Ich hoffe, dass es gelingen wird, die finanziellen Mittel dafür aufzubringen. Dafür werde ich mich einsetzen“.

Die Liegewiesen des Bades befinden sich in einem gepflegten und ansehnlichen Zustand. Das Bad ist eine wunderschöne Anlage, eingebettet in den Stadtpark werden regelmäßig viele externe Besucher von der Attraktivität des Freibades angelockt.
Ein 50 m Sportschwimmbecken und ein Fünf-Meter Sprungturm sind nur noch in wenigen Freibädern zu finden. „Das Underbergfreibad ist das schönste Freibad der Region und auch ein Aushängeschild für die Stadt Rheinberg. Das Thema Underbergfreibad ist für uns als CDU eine Herzensangelegenheit“, erklären die CDU Stadtverbandsvorsitzende Sarah Stantscheff und Ihr Stellvertreter Willi Jenk am Ende der Ortsbegehung und treffen damit die Stimmung aller Teilnehmer der Ortsbegehung.

image1

Von links: Angelika Sand, Karl-Heinz Poll, Marcus Krause, Sarah Stantscheff, Erich Weisser, Frank Tatzel, Andreas Will, Willi Jenk, Fabian Rus

image2

Von links: Fabian Rus, Andreas Will, Karl-Heinz Poll, Angelika Sand, Sarah Stantscheff, Marcus Krause, Willi Jenk, Markus Geßmann, Frank Tatzel

image3

image4

image5

image6

image7

image8